Tätigkeitsbereiche

Tätigkeitsbereiche

  • Glasschleiferei (Schleifen, Bohren, Facettenschliff, CNC-Bearbeitung)
  • Glaszuschnitte (Floatglas, Verbundsicherheitsglas (VSG), Drahtglas, Profilbauglas)
  • Isolierglas (die gesamte SGG Isolierglas-Palette)
  • Einscheibensicherheitsglas (ESG)
  • Beschlagstechnik

Über uns

Firmen – Chronik

1851 – 1895 Inhaber August Behrens
1896 – 1919 Inhaber Eduard Kötzschner
1920 – 1940 Inhaber Oskar Bahner
1941 – 1960 Inhaber Oskar Bahner und Hans Kötzschner
1961 – 1969 Inhaber Hans Kötzschner
1970 – 1979 Inhaber Hans Kötzschner und Hanns-Peter Voth
1980 – 1996 Inhaber Hanns-Peter Voth
1997 – 2008 Inhaber Hanns-Peter Voth, Stefan Voth, Oliver Voth
seit 2009 Inhaber Stefan Voth, Oliver Voth

August Behrens

Am 25.Juni 1851 bestand August Behrens vor der Glaser-Gilde des Herzogthums Braunschweig die Meisterprüfung und gründete sein Unternehmen als Glaserei mit Glashandel. Der erste Firmensitz befand sich in der Gördelinger Str. 16.

Eduard Kötzschner

Im Jahre 1896 übernahm der Glasmeister Eduard Kötzschner die Firma
August Behrens als Glashandel und führte Sie weiter bis ins Jahr 1919.

Oskar Bahner

Ab 1920 war der Kaufmann Oskar Bahner alleiniger Inhaber des Unternehmens.

Ihm ist es zu verdanken, dass das Geschäft die schwierigen Jahre der Weltwirtschaftskriese unbeschadet überstanden hat.

In den zwanziger Jahren absolvierte Hans Kötzschner, ein Neffe des ehemaligen Inhabers Eduard Kötzschner, bei Oskar Bahner seine kaufmännische Ausbildung.

Hans Kötzschner

Ab 1941 wird Hans Kötzschner Mitinhaber der Firma August Behrens. Die Gebäude in der Gördelingerstraße wurden am 14. Oktober 1944 bei einem schweren Luftangriff völlig zerstört. Bis zur notdürftigen Wiederherstellung der alten Betriebsstätte war der Firmensitz nach Braunschweig Lehndorf verlegt worden. 1952 wurde der Neubau in der Gördelingerstraße fertig gestellt. Auf Grund der geringen Lagerkapazitäten mußte in der Fabrikstraße eine Halle mit Kranbahn und Gleisanschluss angemietet werden. Zu diesem Zeitpunkt beschäftigte das Unternehmen 9 Mitarbeiter. Schon bald zeigte sich, dass durch den ständig steigenden Bedarf die vorhandenen Lagerflächen nicht mehr ausreichten. Folgerichtig entschied sich Hans Kötzschner 1962 für einen Neubau am Hauptgüterbahnhof. Auf 2.500 qm Grundstücksfläche entstand ein modernes Büro und eine Lagerhalle mit Gleisanschluß von insgesamt 1.500 qm. 1972 wurde eine 500 qm große zweite Halle angebaut.

Hanns-Peter Voth

Am 1. September 1958 begann der junge Flachglas-Kaufmann Hanns-Peter Voth seine Tätigkeit bei August Behrens. Bereits 1964 erteilte Hans Kötzschner ihm Prokura und 1970 wurde er Mitinhaber des Unternehmens. Im Jahr 1974 übernimmt August Behrens die alteingesessene Glaserei Ernst Saul. Nach über 50-jähriger erfolgreicher Tätigkeit scheidet Hans Kötzschner Ende 1979 aus dem Unternehmen aus und verkauft Hanns-Peter Voth seine Anteile. 1982 enstehen ein Büroanbau, der Ausbau der Schleiferei und ein 250 qm großer Austellungsraum. Zu diesem Zeitpunkt werden 17 Mitarbeiter beschäftigt. Bis 1996 führte Hanns-Peter Voth die Firma alleinverantwortlich. Seine beiden Söhne Stefan und Oliver Voth nahm er gleichberechtigt 1997 mit in die Geschäftsleitung auf. Im Oktober 1999 wird ein 8.000 qm goßes Grundstück erworben. Nach Abschluß der erfolgreichen Um- und Ausarbeiten wird am 6. März 2000 der Firmensitz in die Aussigstraße 14 verlegt. Zur August Behrens-Gruppe gehören heute 7 Betriebe mit insgesamt ca.50 Mitarbeitern und einem Fuhrpark von 30 Fahrzeugen.